Gedenken der Opfer

Texte erstellt nach Dokumenten des Stadtarchivs Meinerzhagen von der Initiative Stolpersteine Meinerzhagen

 

Kuzenko, Nadja aus der Ukraine, 20 Jahre alt, ab 1942 Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen, am 14.März 1943 an Lungentuberkulose gestorben.

Krawzow, Viktor aus der Sowjetunion, 19 Jahre alt, seit 1942 Zwangsarbeiter in Meinerzhagen, am 16. März 1943 an Lungentuberkulose gestorben.

Podopprihora, Sashar aus der Ukraine, 49 Jahre alt, seit 1942 Zwangsarbeiter in Meinerzhagen. Am 13. November 1943 an Herzmuskelschwäche gestorben.

Petrow, Sergej 57 Jahre alt, war verheiratet, Zwangsarbeiter in Meinerzhagen, am 2. Mai 1944 an Lungenentzündung gestorben.

Bryanow, Wladimir Kind der gleichnamigen Eheleute, Zwangsarbeiter in Meinerzhagen, geboren am 26.Mai 1942, gestorben am 16.Mai 1944 an Lungenentzündung.

Iwanow, Witschelow Sohn von Warwara Iwanowa, geborene Pikalewa, Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen, gestorben im Alter von 3 Jahren am 30. Mai 1944 an Lungenentzündung.

Kurlowitsch, Thekla aus der Ukraine, Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen, gestorben im Alter von 74 Jahren an „Altersschwäche".

Iwanow, Oleg Sohn von Warwara Iwanowa, geborene Wasilgera, Zwangsarbeiterin in Meinererzhagen, gestorben im Alter von 3 Jahren am 20. August 1944 an Lungentuberkulose.

Federow, Orsig aus Leningrad, Alter 60 Jahre, Zwangsarbeiter in Meinerzhagen, gestorben am 13. September 1944 an einer Blasen- und Nierenentzündung.

Horitschowa, Kaisa aus der Ukraine, Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen, gestorben mit 18 Jahren am 6. Oktober 1944 an Lungenentzündung.

Hulakowa, Luba aus Ostrowa, arbeitete mit ihrem Mann Iwan als Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen, starb mit 37 Jahren am 20. November 1944 an Lungentuberkulose.

Parchomtschuk, Makrina 42 Jahre alt, aus Sewastopol in der Ukraine, Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen seit 1942, wie auch ihr Mann Iwan, gestorben am 24. Dezember 1944 an Lebervergiftung.

Kostrubow, Wasili aus der Sowjetunion, Zwangsarbeiter in Meinerzhagen, gestorben am 6. Januar 1945 im Alter von 17 Jahren an Lungentuberkulose.

Honzul, Walentina aus der Sowjetunion, Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen, gestorben am 9.Januar 1945 im Alter von 18 Jahren an Lungentuberkulose.

Storoschuk, Nadja aus Tupinozi, Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen, starb an Lungentuberkulose am 5. Februar 1945. Sie war 20 Jahre alt.

Schetopalow, Prochor aus der Sowjetunion, Zwangsarbeiter in Meinerzhagen, starb am 15. Februar 1945 im Alter von 41 Jahren an Lungentuberkulose.

Krupenina, Wera aus Podbersija. Der Vater Michael Nittonow arbeitete als Zwangsarbeiter in Meinerzhagen. Wera starb am 19. März 1945 im Alter von 6 Jahren bei einem Bombenangriff auf die Lager-Baracke.

Kasakowa, Luba Aus Bolowandka. Ihre Mutter war Zwangsarbeiterin in Meinerzhagen. Luba starb am 19. März 1945 bei einem Bombenangriff auf das Barackenlager der Firma Fuchs. Sie war 7 Jahre alt.

Maschtschenko, Nikolai die Eltern Katharina und Jerzy aus der Sowjetunion arbeiteten als Zwangsarbeiter in Meinerzhagen. Nikolai war erst dreieinhalb Monate alt, als er am 20.März 1945 an sogenannter "Lebensschwäche" verstarb.

Dowschenko, Jurie Seine Eltern Eugenia und Michael kamen aus der Sowjetunion und waren Zwangsarbeiter in Meinerzhagen. Ebenso wie Nikolai Maschenko starb er mit 3 Wochen am 2. April 1945 an sogenannter „Lebensschwäche".

 

Wir denken an vier unbekannte Menschen, von denen uns nichts Schriftliches überliefert ist. Lediglich die Tatsache, dass hier vier Gräber mit der Aufschrift „Unbekannt" sind, lässt uns darauf schließen, dass es sich um Zwangsarbeiterinnen oder Zwangsarbeiter handelt.

 

Die bisher genannten Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter arbeiteten bei der Firma Fuchs in der Industie. 

Es gab aber auch Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in der Landwirtschaft:

 

Popowa, Olga aus der Sowjetunion, war Landarbeiterin in Möllsiepen und Hösinghausen. Sie starb am 26. Juni 1945 im Alter von 37 Jahren an Magenkrebs.

Frankowskyj, Marko aus Horajec in Polen, heute Ukraine, arbeitete als Landarbeiter in der Listermühle, seine Frau Anna in der Butmicke. Er starb im Alter von 42 Jahren am 29. Januar 1945 um 2.00 Uhr im Amtshaus in Meinerzhagen, Bahnhofstraße 11. Als Todesursache wird "Alkoholvergiftung" angegeben.

 

Wir denken an drei totgeborene Kinder und deren Eltern Worobjow, Sacharow und Skibina.

 

Auf dem Katholischen Friedhof wurden beigesetzt:

 

Brdieka, Heinrich aus Böhmen/Mähren, Zwangsarbeiter in Meinerzhagen. Gestorben am 29.9.1944 im Alter von 31 Jahren durch Verbrennung bei einem Bombenwurf auf die Baracke Kapellenweg.

Jiranek, Josef aus Böhmen/Mähren, Zwangsarbeiter in Meinerzhagen. Gestorben am 29.9.1944 im Alter von 33 Jahren durch Verbrennung bei einem Bombenwurf auf die Baracke Kapellenweg.

 

Wir denken an den unbekannten Soldaten, der hier namenlos bestattet wurde.

 

 

Joomla templates by a4joomla